St. Urbanus für...

AKTUALISIERT: Hilfe für Brandgeschädigte in Buer

In der Nacht zu Donnerstag ein Gebäudekomplex an der De-la-Chevallerie-Straße in Brand geraten. Verletzte gibt es nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Die Bewohner*innen konnten sich alle selbstständig aus ihren Wohnungen retten.

Bei dem Brand ist jedoch das komplette Dachgeschoss zerstört worden. Sechs Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar; die darunter liegenden Geschosse wurden durch das Löschwasser auch beeinträchtigt.

Viele Bueraner*innen führen gerade Hilfsaktionen durch, um die Betroffenen zu unterstützen. Auf unterschiedlichen Wegen, besonders in den Sozialen Medien bekunden viele Menschen aus Buer und Umgebung ihre Hilfsbereitschaft.

Als Pfarrei freuen wir uns über die große Solidarität und möchten dabei Unterstützung bieten.


Sammlung von Sachspenden

Für Sammlung von Sachspenden wurde am heutigen Freitag kurzfristig eine Anlaufstelle im Gemeindeheim hinter der St.-Theresia-Kirche, Polsumer Str. 108b in Hassel, eingerichtet.


UPDATE (20:00 Uhr):

Wir sind dankbar für die großartige Hilfsbereitschaft! Mehr als 150 Personen haben heute Nachmittag Spenden abgegeben und etliche Personen haben spontan mitgeholfen, Kleidung, Hygieneartikel, Spiel- und Schulsachen, Gutscheine und vieles mehr in Empfang zu nehmen und zu sortieren.

Aufgrund des bereits sehr großen Aufkommens rufen wir vorerst nicht weiter zur Abgabe von Sachspenden auf. Übers Wochenende werden die gesammelten Gegenstände weiter sortiert und die Weitergabe an die Betroffenen koordiniert. Dabei behalten wir im Blick, wie sich der Bedarf in den kommenden Tagen entwickeln wird.



Spendenkonto

Die Pfarrei-Caritas stellt ein Spendenkonto zur Verfügung, um weiterhin Spenden zur Unterstützung der Betroffenen zu sammeln.

Die Kontoverbindung lautet:

Caritas Pfarrei St. Urbanus
IBAN DE94 4226 0001 0101 1211 11
Verwendungszweck: „Brandhilfe Buer“

Wir hoffen, mit diesen ersten Maßnahmen den Anwohner*innen möglichst direkt, schnell und effizient Hilfe zukommen lassen und Hoffnung schenken zu können, und danken für die viele spontane Hilfsbereitschaft und das Mittragen der Initiative.

(mz)

Beitragsfoto: Dominik Zerbin