St. Urbanus für...

Fastenaktion: Es geht! Anders.

„Es geht! anders.“ steht als Leitwort über der diesjährigen MISEREOR-Fastenaktion. Und auch in unserer Pfarrei haben wir dieses Wort über die Fastenzeit geschrieben. Ein Armband soll uns an den 40 Tagen bis Ostern daran erinnern, dass die Fastenzeit eine besondere Zeit der Vorbereitung auf Ostern ist! Jedes Mal, wenn wir es am Handgelenk spüren oder sehen, werden wir auf diese besondere Zeit hingewiesen.

Es geht! Anders.

Fasten als Vorbereitung auf Ostern. Auf die Hoffnung, dass der Tod nicht das Ende ist. Denn:
Es geht! Anders.  – wenn aus dunkel wieder hell wird.
Es geht! Anders. – wenn aus Tod wieder Leben wird.
Es geht! Anders. – wenn aus Zweifel Hoffnung wird.
Es geht! Anders. – wenn Jesu Botschaft bei mir ankommt.

Fasten heißt: Nicht nur Verzicht auf liebgewonnene Gewohnheiten im Alltag.
Fasten heißt: Jesus einen Platz in meinem Alltag zu geben.
Fasten heißt: Sich für Andere einzusetzen, in Gedanken, Gesprächen und Gebeten.

Und heißt es auch für dich? – Es geht! Anders.

 

Vielleicht hast du bei einer Gelegenheit schon eines der Fasten-Armbänder mit der Info-Karte zusammen erhalten! Du kannst dir dein Erinnerungs-Band aber auch in den offenen Kirchen unserer Pfarrei abholen. Vor oder nach den Gottesdiensten (solange der Vorrat reicht!) oder aber bei /kju:b/ am 20.02.2021 von 10 bis 13 Uhr an den beiden Eingängen der Urbanus-Kirche.

Falls du kein Armband ergattern konntest, macht nichts! Du kannst auch einfach ein eigenes Schmuck-Armband verwenden oder ein Geschenkband nutzen. Du kannst dir aber auch selbst eines herstellen…

Hier findest du eine Anleitung für ein Freundschaftsband mit Knüpfstern

 

 

Hier findest du eine Anleitung für ein Herz-Armband aus Papier/Pappe

 

 

Warum eigentlich 40 Tage? – Es geht! Anders.

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Sie dauert 40 Tage und endet zu Ostern.

Dass die Fastenzeit genau auf vierzig Tage festgelegt wurde, hat seinen Grund in der Bibel. Die Apostel erzählen, wie Jesus vierzig Tage in die Wüste ging, um zu fasten und sich darauf vorzubereiten Gottes Wort zu verkünden (Ausmalbild für Kinder). Hier findest Du die Bibelstellen zum Nach- und Vorlesen: Matthäus 4, 1-11 und Lukas 4, 1-13 und Markus 1, 12-13

In der Fastenzeit bereiten wir uns auf Ostern vor, das Fest der Auferstehung Jesu von den Toten. In dieser Zeit soll sich der Mensch durch das „Fasten“ (althochdeutsch: festi, fasti = fest, nahe an, stark, sehr, schnell) neu besinnen, Gutes tun und die Nähe zu Gott suchen.


Ideen für die Fastenzeit – Es geht! Anders.

Jeder kann für sich selbst entscheiden, wie er die Fastenzeit gestalten möchte. Wie man Dinge weg­räumen kann, kann man auch in sich selbst aufräumen. Viele verzichten auf liebgewonnene Gewohnheiten wie Smartphone, Fernsehen, Süßigkeiten oder Alkohol. Andere einfach auf Dinge, die nicht unbedingt nötig sind oder man denkt besonders an Menschen, denen es nicht so gut geht und hilft. Es geht darum, etwas zu reduzieren, das normalerweise in großen Mengen konsumiert wird, oder darum, bestimmte Dinge bewusster wahrzunehmen, die oft im Alltag untergehen. Fasten muss keine Leistung sein, sondern sollte als Dankeschön verstanden werden. Ein Motto könnte sein: Mehr für den anderen, weniger für mich selbst.

 Fasten für die Umwelt

  • lieber laufen oder Fahrrad fahren, weniger Auto fahren
  • lieber Mehrweg-Artikel nutzen, weniger Plastik verwenden

Fasten für Dich

  • lieber Mut haben, sich etwas trauen, nicht den sicheren, bekannten oder bequemen Weg wählen, als vielleicht manchmal zu vorsichtig zu sein
  • lieber machen, was man schon immer tun wollte oder vor sich herschiebt, als sich mit Ausreden darum zu drücken

Fasten für die Mitmenschen

  • lieber jemanden vorlassen, Geduld haben, weniger meckern, als egoistisch zu sein
  • lieber einen Betrag, für jemanden spenden, dem es am Nötigsten fehlt oder teilen, wenn man genügend hat, als es für etwas „sinnloses“ auszugeben

Bei einigen der Vorschläge spart man sogar etwas Geld. Das könnte z.B. für die Fastenaktion des Hilfswerks MISEREOR oder einen anderen guten Zweck gespendet werden.

 

Gebet für die Fastenzeit

Guter Gott, lass uns in dieser besonderen Zeit gut auf dich hören.
Hilf uns zu sehen, worauf wir verzichten und was wir Gutes tun können.
Segne uns zur Fastenzeit.
Amen.